Kaffeetreff für Trauernde im Advent

Feiertage fordern Trauernde
In einem geschützten Rahmen können sich Menschen, die einen Angehörigen und Freund durch Tod, Scheidung oder Trennung verloren haben, in ökumenischer Offenheit treffen. Gerade die Advents- und Weihnachtszeit, ins besonders in der jetzigen Corona-Situation ist für Trauernde und Menschen mit Verlusterfahrungen eine herausfordernde, schwierige Zeit.

Gewohntes und Vertrautes nimmt viel Raum ein; an die Erwartungen geknüpft werden. Wenn Vertrautes wegbricht, fühlt man sich verletzlich und alleine gelassen. Wir befinden uns in froher adventlicher Erwartung, aber der geliebte Partner fehlt, kann da überhaupt Freude aufkommen? Ein kurzes Impulsreferat soll anregen, für sich Orte der Trauer zu suchen. In der adventlich geschmückten Tägerwiler Kirche mit besinnlicher Musik am 10. Dezember um 14.30 Uhr bleibt Zeit fürs Gespräch, wo Vertrauen und Freude aufgebaut werden kann.
Kontakt: Lisbeth Leibundgut mit Team