Kirchenvorsteherschaft 2016 bis 2020

Präsidium: Elisabeth Fuchs-Gerber

Jahrgang 1967, verheiratet, zwei Söhne in Ausbildung,
Beruf: Schulische Heilpädagogin / Familienfrau,
in der Kirchenvorsteherschaft seit 2012 als Präsidentin, Ressort: Personal, Erwachsenenbildung und Öffentlichkeitsarbeit.


Erfreut stelle ich fest, dass in den vergangenen dreieinhalb Jahren eine Entwicklung zu einem lebendigeren Gemeindeleben eingesetzt hat. Diese Entwicklung basiert auf dem Strategiepapier «Kirche 2014 – 2020», das im Rahmen zahlreicher Sitzungen und Retraiten entstanden ist. Junge Erwachsene, Familien und Kinder sowie ältere Menschen sollen sich gleichermassen von den vielfältigen Angeboten angesprochen fühlen.

Als Präsidentin der Kirchgemeinde möchte ich den eingeschlagenen Weg zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen weitergehen und stelle mich motiviert für eine zweite Amtsperiode zur Verfügung. Dabei stellt die Integration einer neuen Pfarrperson eine besondere und chancenreiche Herausforderung dar, auf die ich mich freue.

Vizepräsidium: Roger Geiser

Jahrgang 1965, verheiratet, 3 Kinder, Beruf: Schulleiter der Primarschule Tägerwilen,
Ressort: Religions- und Konfirmationsunterricht, Gottesdienst und Kirchenmusik.


Ich bin motiviert, mich nochmals als Kirchenvorsteherschaftsmitglied zur Verfügung zu stellen, weil ich die in den letzten vier Jahren begonnene Arbeit gerne weiterführen möchte. Weiter erlebe ich die Zusammenarbeit in der Vorsteherschaft bereichernd. Durch die Anstellung eines neuen Pfarrers ist die Vorsteherschaft gefordert, die Führung der Kirchgemeinde sorgfältig und visionär zu überdenken. Dies reizt mich und vor allem ist es mir wichtig, das Glaubensbekenntnis der evangelischen Kirche Thurgau nicht nur Papier bleiben zu lassen sondern mitzuhelfen, es in die Tat umzusetzen.

Pflegeramt: Nadine Beneduce-Gascard

Jahrgang 1975, verheiratet, zwei schulpflichtige Kinder,
Beruf: Treuhänderin mit eidg. Fachausweis und Familienfrau,
in der Vorsteherschaft von 2004 bis 2016.


Meiner Meinung nach, sind 12 Jahre in der Vorsteherschaft genug und ich möchte neuen Menschen mit frischen Ideen Platz machen. Ich engagiere mich gerne weiterhin für unsere Kirchgemeinde als Kirchenpflegerin. Bei dieser Arbeit kann ich mein Fachwissen einsetzen und bleibe mit meinen lieben Kolleginnen und Kollegen aus der Vorsteherschaft und den vielen tollen freiwilligen Mitarbeitern verbunden. In dieser Amtsperiode stehen ein Wechsel des Buchhaltungsprogrammes und die Umstellung auf HRM2 (Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) an. Diese Herausforderungen nehme ich gerne in Angriff.

Vorsteherschaft:

Marlies Dütsch-Stamm

Jahrgang 1951, verheiratet, 2 erwachsene Kinder,
Beruf: PTT- Beamtin/ Hausfrau,
in der Kirchen­vorsteherschaft seit 2004, Ressort: Seniorenarbeit
.

Da mir die Senioren sehr am Herzen liegen will ich mich eine weitere Amtsperiode für sie einsetzen. Auch freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit mit einer neuen Pfarrperson. Ich bin sehr an der Entwicklung unserer Kirchgemeinde interessiert und setze mich dafür ein.

Irene Kohlert

Jahrgang 1972, verheiratet, 3 Söhne im schulpflichtigen Alter,
Beruf: Floristin/ zur Zeit Ateliermitarbeiterin und Hausfrau. Seit 2011 Wahlbüromitglied der Gemeinde Tägerwilen.


Ich kandidiere für ein Amt in der Kirchenvorsteherschaft, weil ich in den vergangenen Jahren persönlich mit unseren Söhnen miterleben durfte, wie die evangelische Kirchgemeinde Tägerwilen - Gottlieben den Kindern und Jugendlichen den Glauben auf moderne Weise näher bringt, ihnen Kraft und Halt schenkt! Mit meiner Kandidatur möchte ich gerne intensiver am kirchlichen Gemeindeleben teilnehmen, es wachsen sehen und gemeinsam in Richtung Zukunft mitplanen. In einer Welt wie unserer heutigen, ist es meiner Meinung nach wichtiger denn je, dass jeder Mitmensch Halt findet und sich in der Gemeinschaft willkommen und aufgehoben fühlt.
Fairness, Offenheit und 'gemeinsam am selben Strick ziehen' liegen mir genau so am Herzen, wie effiziente Diskussionen und Toleranz gegenüber allen Mitmenschen.

Elvira Pauli

Jahrgang 1968, verheiratet, vier Kinder,
Beruf: Hauspflegerin, Katechetin (evang. Religionslehrerin in verschiedenen Kirchgemeinden im Thurgau),
Ressort: Kinder- und Jugendarbeit.


Die Kirche und der Glaube sind für mich sehr wichtig. Es ist eine sehr interessante Aufgabe, in der Organisation Kirche mitzugestalten. Neue Ideen in die Kinder- und Jugendarbeit einzubringen, empfinde ich als spannende Herausforderung. Ich freue mich, eine weitere Amtsperiode in der Kirchenvorsteherschaft mitzuarbeiten.

Rogate Riegel

Jahrgang 1963, ledig, drei Töchter (16 und 18 Jahre),
Beruf: Informatikerin.


Ich kandidiere, weil mir die Menschen in der Kirchgemeinde in den fünf Jahre, in denen ich in Tägerwilen lebe, mit offenen Ohren, Herzen und aufbauenden Gesprächen begegnet sind. Diese positive und dankbare Erfahrung möchte ich mit Energie, Herz und Verstand in eine Aufgabe legen, die für das wachsende Miteinander von Jung und Alt in dieser Kirchgemeinde dienlich und bereichernd ist.

Markus Thalmann

Jahrgang 1957, verheiratet, drei erwachsene Söhne,
Beruf: Gemeindepräsident,
Ressort: Liegenschaften und Veranstaltungsorganisation.


Die Arbeit in der Kirchbehörde ist sehr interessant und ein spannender Ausgleich zum Beruf. Die Zusammenarbeit empfinde ich als äusserst konstruktiv. Die Behörde konnte in den vergangenen 3 ½ Jahren in vielen Bereichen einiges bewegen.
Im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Pfarrwechsel ist eine Konstanz in der Behörde sicher wertvoll. Ich bin motiviert für die neue Amtsperiode und helfe gerne mit, die Vorwärtsbewegung unserer lebendigen Kirchgemeinde zusammen mit dem neuen Pfarrehepaar und dem bewährten Diakon weiter zu führen.